< zurück

Diätplan zur Gewichtsabnahme bei stoffwechsel- und reheempfindlichen Pferden

Mehr Leichtigkeit für Ihr Pferd

Nachfolgend finden Sie einen Vorschlag zur Gewichtsabnahme für rehe- und stoffwechselempfindliche Pferde, wenn es nicht möglich ist, Heuanalysen durchzuführen.


Die empfohlenen Mengen haben sich in der Praxis sehr bewährt. Wenn über mehrere Monate Heu von einer Wiese zur Verfügung steht, lohnt sich eine Heuanalyse und eine individuelle Beratung durchzuführen. Dabei können wir Ihnen dann sehr exakt die Mengen berechnen und passend zum Heu und zum Pferd ein individuelles Mikronährstoffpräparat (OrthoIndividuell) herstellen.

Vorschlag zum Diätplan für rehe- und stoffwechselempfindlichen Pferde zur Gewichtsabnahme; Mengen pro Tag

Ideales
Körpergewicht
des Pferdes
Heu (1. Schnitt
nach der Blüte)*
Stroh** Melassefreie
Rübenschnitzel
OrthoComplex 711 Kaltgepresstes
Leinöl***
Salz****
200 kg 3 – 3,5 kg 0,5 kg 150 g 30 g (= 1,5 Messl.) 15 ml 5 g
300 kg 4,5 – 5,25 kg 1 kg 200- 250 g 45 g (= 2,25 Messl.) 20 ml 7,5 g
400 kg 6 – 7 kg 1,5 kg 300 – 350 g 60 g (= 3 Messl.) 25 ml 10 g
500 kg 7,5 – 8,75 kg 2 kg 400 – 500 g 70 g (= 3,5 Messl.) 30 ml 12,5 g
600 kg 9 – 10,5 kg 2,5 kg 500 – 600 g 80 g (= 4 Messl.) 35 ml 15 g
700 kg 10,5 – 12,25 kg 3 kg 600 g 90 g (= 4,5 Messl.) 40 ml 17,5 g

* Heumengen auf mind. 2 – 3 Mahlzeiten pro Tag aufteilen und am besten zur Erhöhung der Fresszeiten engmaschige Heunetze einsetzen. Bei der Heumenge geben wir Ihnen eine Spanne an, da Heu sehr unterschiedlich vom Nährstoffprofil sein kann. Ideal wäre Heu das weniger als 10 % Zucker hat. Bei chronischen Problemen der Hufe ist zuckerreduziertes Heu (unter 10 % Zucker) oder der Einsatz von gewässertem Heu (1 h wässern) zur Reduzierung des Zuckergehaltes in vielen Fällen unerlässlich.
**Stroh nur einsetzen, wenn hygienisch gutes Stroh zur Verfügung steht und keine Empfindlichkeit der Atemwege vorliegt.
***alternativ kann auch sehr gut frisch gemahlener Leinsamen eingesetzt werden. Hier geht es in der Diätetik darum ein passendes Verhältnis an Omega 3 : Omega 6 Fettsäuren von 4: 1 zu liefern, wie im Gras vorhanden, da während der Diät kein Gras gefüttert werden darf. Verwenden Sie dann bitte ca. 45 g gemahlener Leinsamen pro 250 kg Körpergewicht des Pferdes.

Anmerkung zur Empfehlung melasssefreie Rübenschnitzel: Übergewichtige Pferde haben häufig eine genetische Veranlagung zur Insulinresistenz die im krankhaften Prozess als Equines Metabolisches Syndrom (EMS) bezeichnet wird. Um den Zuckerstoffwechsel möglichst stark zu entlasten, empfehlen wir Krippenfutter einzusetzen das Zucker- und Stärkegehalte unter 10 % haben sollte. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass der Stärkegehalt 0 % (max. 1 %) beträgt, denn Stärke löst im Körper eine noch stärke Insulinantwort aus als Zucker. Empfehlenswert sind folgende melassefreie Rübenschnitzel: KwikBeet von Dodson & Horrell oder Speedi-Beet von Pavo. Beide müssen ca. 10 bis 15 Minuten in Wasser aufquellen, damit es zu keiner Schlundverstopfung kommt. Beide empfohlene Rübenschnitzelsorten enthalten 5 % Zucker und 0 % Stärke und zählen somit zu den zuckerärmsten Futtermitteln im Bereich des Krippenfutters. Dadurch ist eine Entlastung des Zuckerstoffwechsels und optimale Voraussetzung für die Gewichtsabnahme gegeben. Alternativ können auch Heucobs eingesetzt werden. Dabei aber immer darauf achten, dass diese nicht mehr als 10 % Zucker + Stärke enthalten. Umso weniger Stärke um so besser. An dieser Stelle möchte ich noch die Luzerne erwähnen. Luzerne ist immer zuckerarm, kann aber Mengen von bis zu 5 % Stärke enthalten. Aufgrund des höheren Stärkegehaltes kann es bei Pferden die zu einer Insulinresistenz (Zuckerstoffwechselempfindlichkeit) neigen zu Problemen mit Luzerne kommen und eventuell die Gewichtsabnahme erschweren.