< zurück

Mikronährstoffe
(Mineralstoffe, Spurenelemente, Vitamine, Aminosäuren)

Warum brauchen Pferde Mikronährstoffe?

Der Körper eines jeden Lebewesens ist aus Billionen von Zellen aufgebaut.

Deren spezifische Funktionen für die Gesamtheit des Organismus sind unerlässlich und ermöglichen den täglichen Prozess des Lebens. Diese Zellen bauen, regulieren, reparieren und erhalten den Körper und all seine Funktionen. Die Zelle braucht hierfür spezielle Brenn- Betriebs- und Baustoffe. Neben einer ausreichenden Versorgung an Energie und Eiweiß benötigt sie dafür zahlreiche Mikronährstoffe Mineralstoffe, Vitamine, Spurenelemente, Aminosäuren und Fettsäuren).

Mikronährstoffe zufüttern?

Die Mehrzahl dieser Mikronährstoffe kann nicht selbst vom Körper produziert werden, sondern müssen mit der Nahrung zugeführt werden. Leider zeigen deutsche Heuanalysen und zahlreiche wissenschaftliche Studien einen ausgeprägten Mangel an wichtigen Mikronährstoffen. Fehlen dem Körper also Mikronährstoffe, so können Funktionen nicht vollständig ausgeführt werden und die Zelle kann nur eingeschränkt bauen, regulieren und den Körper erhalten. Aber auch der Überschuss an manchen Mikronährstoffen kann toxisch wirken bzw. die Nutzung vorhandener Mikronährstoffe im Körper stark einschränken (Antagonismus).

Mängel-Analyse ist ein komplexer Prozess

Nun wird in der Praxis versucht, durch Blutuntersuchungen Mängel im Bereich der Mikronährstoffe aufzudecken oder auch einfach ohne Kenntnisse der Versorgungslage einfach zuzufüttern. Leider sind längst nicht alle Mängel im Blutbild sichtbar und nur einzelne Elemente (wie z.B. Selen) aussagekräftig. Andere Nährstoffe, wie z.B. Calcium, unterliegen einem hormonellen Mechanismus und der Körper versucht, den Calciumgehalt im Blut immer aufrecht zu erhalten. Ist also im Blutbild ein Mikronährstoff im Mangel sichtbar, so ist noch lange nicht sicher, dass alle anderen ausreichend zur Verfügung stehen und wir sprechen hier von mehr als 20 Mikronährstoffen die täglich benötigt werden. Aus unserer Sicht der weit bessere Weg ist, sich Kenntnisse über die Gehalte im Grundfutter zu verschaffen (z.B. Heuanalysen) und dann gezielt zu ergänzen.

Mikronährstoffergänzung auf wissenschaftlicher Grundlage

Wie viel an Mikronährstoffe ein Pferd benötigt ist von vielen Faktoren abhängig und es existieren wissenschaftlich ermittelte Bedarfszahlen zum täglichen Bedarf (abhängig vom Alter, Haltung, Leistung, genetische Besonderheiten). Außerdem gibt es bewährte Empfehlungen über die unterstützende Funktion von speziellen Mikronährstoffen bei speziellen Stoffwechselbesonderheiten oder Erkrankungen (z.B. EMS). Sie sehen also ein sehr komplexes Wissensfeld, welches aus unserer Sicht oft sehr unvollständig behandelt wird. Umso mehr freuen wir uns, dass wir Ihnen aufgrund unserer langjährigen Erfahrung bewährte Lösungen der Mikronährstoffergänzung anbieten können.